Stadtwinter

Die Stadt ist still.
Leise fällt Schnee
und schmilzt auf der kühlen Haut.
Kein Laut
bis auf das Geräusch meiner Schritte
durchdringt die Nacht.

Die Stadt ist still.
Lebhaft tanzt Schnee
im gelben Laternenschein.
So rein,
Diamanten gleich, funkelt der Weg –
gespenstisch schön.

Die Stadt ist still.
Wirbelnd fegt Schnee
am offenen Fenster hin.
Mein Sinn
schweift ab zu den einsamen Spuren
unten im Weiß.

Katrin Kutsche (Februar 2013)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s