Sirenengesang

Den Lockruf der Sirenen
vernahm dereinst ein Mann,
empfand sogleich ein Sehnen –
berauscht hört´ er es an.

 Die Lendengegend brannte
ihm noch vom letzten Mal
und dennoch ging, nein: rannte,
er darauf zu. Welch Qual
solch Lust bedeutet!
Allein ihr Wimpernschlag
versprach: „Du wirst gehäutet,
noch eh´ vorbei der Tag.“
Verheißungsvolle Busen
und Lippen rosenrot
verdrängten den abstrusen
Gestank nach Schmerz und Tod.
Geblendet von Verlangen
empfing er ihren Kuss.
Bloß weil sie lieblich sangen …
Was für ´ne hohle Nuss!

Katrin Kutsche (Januar 2017)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s